Berlin Brandenburg Tourismusbetriebe
Museen

Gedenkstätte Sachsenhausen

Straße der Nationen 22
16515 Oranienburg

Tel.: 03301/200200
Fax.: 03301/200201

E-Mail: E-Mail Kontakt
Internet: Homepage


Zum Reiseplaner hinzufügen

Das Gelände der heutigen Gedenkstätte Sachsenhausen war in der Zeit von 1936 bis 1945 eines der größten Konzentrationslager auf deutschem Reichsgebiet. In dieser Zeit waren dort und in den vielen Nebenlagern rund 200.000 Häftlinge untergebracht, die als Zwangsarbeitskräfte in den umliegenden Firmen versklavt und ausgebeutet wurden. Mehrere 10000 Häftlinge fanden durch unmenschliche Arbeits- und Lebensbedingungen, brutale Behandlung, Folter, Vergasung, Erschießung und medizinische Experimente den Tod. Von 1945 bis 1950 wurde das Lager als Speziallager des russischen Geheimdienstes NKWD genutzt. Dieses Lager war ein so genanntes Schweigelager. Rund 60.000 Internierte lebten hier unter schwierigsten Bedingungen. Etwa 12.000 von ihnen starben durch die Zustände im Lager, durch Hunger und Krankheit. 1961 wurde das Gelände zur Nationalen Mahn- und Gedenkstätte erklärt und zu einem Ort des Mahnens und Gedenkens in der DDR umgestaltet. Seit 1993 ist die Gedenkstätte und das Museum Sachsenhausen Bestandteil der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten.

Routenplaner

Start-Adresse oder Ort eingeben

Gedenkstätte Sachsenhausen
wurde in einem Cookie gespeichert.
Link zum vorherigen Bild   1/   Link zum nächsten Bild

Lageplan von: Gedenkstätte Sachsenhausen in Oranienburg

Bitte geben Sie mindestens einen Ort oder eine Postleitzahl ein.
OK
Bitte geben Sie mindestens einen Ort oder eine Postleitzahl ein.
Alternativ wählen Sie bitte ein Bundesland in Kombination mit dem Anfangsbuchstaben des gesuchten Ortes.
OK