Berlin Brandenburg Tourismusbetriebe
Restaurant / Gaststätten

Der Berliner Funkturm wurde 1924 bis 1926 als Sendemast auf dem Messegelände in Berlin-Charlottenburg gebaut und steht heute unter Denkmalschutz. Die Aussichtsterrasse und das Restaurant sind beliebte Ausflugsziele bei Berlinern und Besuchern. Die Stahlgitterkonstruktion des Berliner Funkturms entstand nach Plänen von Heinrich Straumer und wurde auf einer Grundfläche von nur 20×20 Metern errichtet. Die feierliche Eröffnung fand anlässlich der 3.Funkausstellung am 3. September 1926 statt, bereits im September 1925 startete der Sendebetrieb. Nur ein paar Jahre später strahlten die Anlagen auf dem Funkturm die ersten, noch tonlosen Fernsehbilder der Fernsehstation Witzleben über Berlin. Im Zweiten Weltkrieg zerstörte eine Granate eine der Hauptstreben, zeitweise stand der Funkturm auf nur noch drei Beinen. Der 600 Tonnen schwere Koloss blieb stehen, wurde repariert und 1950 eröffnete auch das Restaurant wieder. Heute hat der Funkturm eine Gesamthöhe von 150 Metern (inklusive Antennen), in 55 Metern Höhe befindet sich das Restaurant und in 125 Metern die Aussichtsplattform. Beides erreicht man schnell mit einem Express-Aufzug, von oben hat man einen fantastischen Blick über das Messegelände unterm Funkturm und die City-West. Auch als Sendemast dient der Funkturm noch, allerdings nur noch für regionalen Polizei- und Mobilfunk.

Routenplaner

Start-Adresse oder Ort eingeben

Funkturm
wurde in einem Cookie gespeichert.
Link zum vorherigen Bild   1/   Link zum nächsten Bild

Lageplan von: Funkturm in Berlin

Bitte geben Sie mindestens einen Ort oder eine Postleitzahl ein.
OK
Bitte geben Sie mindestens einen Ort oder eine Postleitzahl ein.
Alternativ wählen Sie bitte ein Bundesland in Kombination mit dem Anfangsbuchstaben des gesuchten Ortes.
OK